Willkommen   |   Grusswort   |   Familie   |   Geschichte   |   Aktuelles   |   St. Heinrichs Orden   |   Vision   |   Archiv   |  Kontakt   |   Impressum 

 
 
   
   
 
         
 
 

 

 

 
16. September 2015   Major General Sir Sebastian Roberts hält einen Vortrag im Schloss Colditz

Major General Sir Sebastian Roberts

Major General Sir Sebastian Roberts beschrieb in seinem Vortrag das gefangenen Lager in Schloss Colditz. Nach dem zweiten Weltkrieg 1946 wurde es als Krakenhaus umfunktioniert. Für weitere Fotos sehen Sie hier.


15. September 2015   Markgrafen von Meissen übergibt die zweite St. Heinrichs Nadel mit Krone als Zeichen der Anerkennung an Dr. Alan Russell 



Dr. Alan Russell erhielt dieses Jahr die Ehrennadel für seinen persönlichen Einsatz beim Wiederaufbau der Frauenkriche in Dresden. Zu diesem Zweck gründete er den Dresden Fund, der finanzielle Mittel zu diesem noblen Zweck einwarb. Er hat dazu beigetragen, dass die Beziehungen zwischen Coventry und Dresden, zwischen Deutschland und England auf eine solide Basis der Partnerschaft und Freundschaft gestellt wurden.


 
15. September 2015   Markgrafen von Meissen übergibt die St. Heinrichs Nadel mit Krone als Zeichen der Anerkennung an Prof. Dr. Dietger Niederwieser

Prof. Dr. Dietger Niederwieser erhielt dieses Jahr die St. Heinrichs Nadel mit Krone als Ehrung für seinen besonderen und langjährigen Einsatz in der Forschung gegen Leukämie. it Krone als Ehrung für seinen besonderen Einsatz in der Forschung gegen Leukämie. 
 

28. Mai 2015   Seine Heiligkeit Papst Franziskus empfängt die Königliche Familie im Vatikan

Seine Heiligkeit Papst Franziskus empfängt die Königlichen Familie im Vatikan

Am 28. Mai empfing S. H. Papst Franziskus Prinz Alexander und Prinzessin Gisela mit den Mitgliedern der Familie zu einer etwa 15 minütigen Privataudienz im Palazzo Apostolico des Vatikan. Die Familie wurde von Markgräfinmutter Anastasia Louise begleitet. Die Prinzen Mauricio und Clemens übergaben eines von mexikanischen Künstlern handgeflochtenes Bild der Muttergottes von Guadalupe Patronin von Mexiko und ganz Amerika. Desweiteren wurde ein Kunstbuch mit Gemälden von Malern in Mexiko, die das Down Syndrom haben, überreicht.


Dieses hat den Papst sehr bewegt! Am Schluss wurde ein von Nonnen des Klarisser Ordens in der Hauptstadt Mexikos gefertigtes Portrait derselben Muttergottes überreicht. Auf Bitten der Vertreter der Familie hat Papst Franciskus Kreuze und Rosenkränze, die die Familie aus Iberoamerika mitgebracht haben, geweiht. Seinerseits überreichte der Stellvertreter Christi Medaillen mit seinem Antlitz und Rosenkränze. Er bat die Besucher für ihn und sein Apostolat zu beten.

Zum offiziellen Bulletin des Vatikans klicken Sie hier.


Sehen Sie hier einige Bilder des Besuchs.






6. Februar 2015   112. Geburtstag im Kurländer Palais

Am 6. Februar feierten Prinzessin Gisela und Prinz Alexander ihren gemeinsamen 112. Geburtstag mit einem Dankesgottesdienst in der Hofkirche zu Dresden. Die hl. Messe wurde von Pfarrer Clemens Ulmann gelesen. Danach liefen die zahlreichen Gäste aus dem Familienkreis, Freunde, Vertreter der beiden christlichen Kirchen, der Industrie und der Politik gemeinsam zum Kurländer Palais, wo sie bei Kastenmeiers mit Gerichten der internationalen Cuisine, sowie mit argentinischen Weinen, vom Prizenpaar und deren vier Kindern herzlich empfangen wurden. Für weitere Fotos sehen Sie hier.



23.-25. Mai 2014

Delegation der Oxford University besucht Dresden

(Bild: Alexander Markgraf von Meissen (erste Reihe Bildmitte) gemeinsam mit Yvette Thüring (links) und Reisenden im Swissôtel Dresden)

Im Rahmen eines privaten Besuchs kamen Gäste aus England, Russland, den USA, Dänemark und Kanada in Dresden zusammen, um gemeinsam mit Markgraf Alexander von Meissen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) und das Grünen Gewölbes zu besuchen. Dem Vortrag von SKD-Generaldirektor Doktor Hartwig Fischer zur Bedeutung des "Fremden" für die sächsische Kunst der Renaissance und des Barock als Impuls- und Ideengeber galt höchstes Interesse. Die internationalen Reisenden verband die Zugehörigkeit zur OUSSG, der Oxford University Strategic Study Group, die sich in ihrer Arbeit vor allem strategischen Fragen widmet und als Vordenker wichtige gesellschaftliche wie auch politische Entwicklungen begleitet und thematisiert. Höhepunkt des Besuchs war ein Konzert der Solisten des Dresdner Barockorchesters in der wiedererstandenen Dresdner Hofkapelle am Samstag Abend, die vormals auch Gründungsort der churfürstlichen Hofkapelle unter Churfürst Moritz war. Dieses Orchester gilt als eines der ältesten, heute bekannt als Sächsische Staatskapelle Dresden.

Der Besuch der Dresdner Hofkirche, der Gruft der sächsischen Kurfürsten und Könige folgte auch ein Rundgang durch das historische Stadtzentrum. Voller Herzlichkeit empfing Swissôtel-Dresden Generaldirektorin Yvette Thüring die Gäste in ihrem Haus. Sehen Sie hier einige Bilder des Besuchs.

 

 

13. März 2014

  Mauricio Prinz von Sachsen eröffnet gemeinsam mit ALBERTINA-Direktor Klaus-Albrecht Schröder Sonderausstellung zum Leben und Wirken von Herzog Albert von Sachsen-Teschen

Dem Leben und Wirken von Herzog Albert von Sachsen-Teschen widmet sich eine aktuelle Sonderausstellung in der Albertina Wien, die durch Mauricio Prinz von Sachsen maßgeblich unterstützt und protegiert wurde.

Zu sehen sind bis zum 29. Juni a.c. Exponate, die den Lebensweg von Herzog Albert von Sachsen-Teschen nachzeichnen, so auch die berühmte Kollane N°. 19, die seinerzeit bereits August dem Starken mit seinem Eintritt in den Orden vom Goldenen Vlies übergeben wurde. Sie wird damals wie heute vom jeweiligen Chef des Hauses Wettin getragen.

Die Kollane ist neben Exponaten des Historischen Grünen Gewölbes in Dresden wesentlicher Ausstellungsgegenstand und verdeutlicht die lange und traditionsreiche Verbindung der Häuser Habsburg und Wettin. Lesen Sie hier einen Beitrag des Kurier aus Wien und sehen Sie hier einen Zeitungsausschnitt zur Ausstellungseröffnung:

 

8. Februar 2014

  Freunde des Grünen Gewölbes e.V. übergeben Porträt Friedrich Augusts II. aus einer Spende von Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

(Bild: Feierliche Übergabe des Gemäldes: Markgräfin Gisela von Meissen, Doktorin Gabriele Neugebauer, Professor Reimund Neugebauer, Friedrich August II. (Gemälde) Markgraf Alexander von Meissen und Professor Dirk Syndram [v.l.n.r.])

Ein wertvolles Gemälde des französischen Malers Louis de Silvestre wurde durch Markgraf Alexander von Meissen in seiner Eigenschaft als Präsident des Vereins der Freunde des Grünen Gewölbes am Samstag, den 8. Februar 2014, an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden übergeben. Möglich wurde der Erwerb durch das Engagement von Professor Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft und Mitglied des Freundeskreises des Grünen Gewölbes. Professor Reimund Neugebauer initiierte die Sammlung von Spenden anlässlich seines 60. Geburtstags im vergangenen Jahr zu Gunsten der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) und ermöglichte den Ankauf des Kunstwerkes. Zur feierlichen Übergabe an die SKD kamen Mitglieder der Freunde des Grünen Gewölbes e.V. sowie Gäste aus Industrie und Gesellschaft in der wiedererstandenen Heinrich Schütz Kapelle am Samstagvormittag zusammen. Professor Dirk Syndram, Direktor des Grünen Gewölbes, der Rüstkammer und des Residenzschlosses, nahm das Werk offiziell entgegen. Es wird seinen Platz in den neurestaurierten Räumen des Dresdner Residenzschlosses finden.

Das 1,5 x 1 m große Gemälde zeigt Friedrich August (den späteren Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen und polnischen König August III.) als Kurprinzen um 1730. Kurprinz Friedrich August ist auf dem Gemälde in den Farben Gelb und Blau, den Farben der sächsischen Parforcejagd, in der Umgebung von Schloss Hubertusburg zu sehen.

Die »Freunde des Grünen Gewölbes e.V.« begleiten das Grüne Gewölbe in seine neue Epoche und helfen mit, dieses einmalige Zeugnis der Weltkultur auch im 21. Jahrhundert zu bewahren und zu erweitern. Sie unterstützen die weitere Erforschung eines der am besten erhaltenen Sammlungsgefüge der europäischen Geschichte und haben das Ziel, es möglichst vielen Menschen nahe zu bringen. In den vergangenen Jahren konnte der Verein verschiedene hochwertige Kunstwerke aus Spenden erwerben und den Staatlichen Kunstsammlungen übergeben.

Sehen Sie hier einige Fotos der feierlichen Übergabe an die Staatlichen Kunstsammlungen.

 

 

5. Februar 2014

  Markgraf Alexander von Meissen besucht sächsisches Landesgymnasium St. Afra

Am 5. Februar 2014 besucht Markgraf Alexander von Meissen gemeinsam mit Markgräfin Gisela von Meissen das Landesgymnasium von St. Afra. Doktorin Ulrike Ostermaier begrüßte in ihrer Eigenschaft als Direktorin des Gymnasiums die Gäste. Neben der Besichtigung des Gymnasiums zur Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler war die Begegnung mit einem mexikanischen Schüler für Markgraf Alexander eine besondere Freude. 

Sehen Sie hier einige Bildes Besuchs.

 

4. Dezember 2013

  180 Jahre NILES - Markgraf Alexander von Meissen gratuliert Chemnitzer Traditionsunternehmen in seiner Festrede zum Unternehmensjubiläum

(Bild: Markgraf Alexander von Meissen gemeinsam mit Ehrengästen zum 180. Firmenjubiläum des Chemnitzer Traditionsunternehmens NILES. Fotonachweis: Archiv NILES/Schmidtfoto Chemnitz.)

Im honorigen Kreis der Ehren- und Festgäste beging der Chemnitzer Werkzeugmaschinenhersteller NILES seinen 180. Unternehmensgeburtstag. Professor Hans Naumann sprach sich in seiner Eigenschaft als Geschäftsführender Gesellschafter für einen lebendigen Industriestandort Chemnitz aus. Dem Jubilar gaben Gäste aus Politik, Forschung Wissenschaft das Geleit, stellvertretend seihen hier genannt Dr. Matthias Rößler (Landtagspräsident des Freistaates Sachsen); Frau Barbara Ludwig (Oberbürgermeisterin Stadt Chemnitz), Prof. Dr. Reimund Neugebauer (Präsident Fraunhofer Gesellschaft) und Markgraf Alexander von Meissen Herzog zu Sachsen.

Sehen Sie hier einige Bilder des Abends.

 

 

13. November 2013   Markgräfin Gisela von Meissen begrüßt österreichisch-internationale Jazzcombo zu den  Jazztage Dresden

(Bild: Markgräfin Gisela von Meissen (links im Bild) gemeinsam mit Kilian Forster, Intendant der Jazztage Dresden, Ursula Friedsam, Geschäftsführerin der Heinrich Schütz Residenz, Georg Breitschmid, Initiator von "Brein's Cafe" sowie Musikern der Combo "Breins's Cafe" in der Heinrich Schütz Residenz.)

Mit schwungvoll-melodischen Rhythmen begeisterte die Band "Brein's Cafe" am 13. November 2013 die Gäste des voll besetzten Heinrich Schütz Saals. Der Bassist Georg Breinschmid überzeugte durch exzellenten Kreativjazz und feinsinnige Improvisationen. Jazztage-Dresden-Intendant Kilian Forster wählte mit Georg Breinschmid bewusst einen erstklassigen Komponisten und Vertreter des Klassik-meets-Jazz-Genres, der durch Improviastionen klassischer Themen völlig neuen Zugang zu musikalischen Themen gewährt.

Sehen Sie hier einige Bilder des Abends:

 

10. November 2013   Verabschiedung des Kaufmännischen Vorstands Hartmut G. Knippscheer im Martinshof Rothenburg Diakoniewerk, Stadtkirche Rothenburg

(Bild: Markgräfin Gisela von Meissen gemeinsam mit Hartmut G. Knippscheer in der Stadtkirche Rothenburg/Oberlausitz)

Am 10. November 2013 folgte Markgräfin Gisela von Meissen der Einladung des kaufmännischen Vorstands Hartmut G. Knippscheer nach Rothenburg/Oberlausitz. Mit seinem Eintritt in den Ruhestand zum 1. Dezember 2013 vollendet Hartmut G. Knippscheer als Teil seines Lebenswerkes ein herausragendes Kapitel unternehmerischen aber vor allem christlichen Handelns in der Oberlausitz und in Niederschlesien. Unter der kaufmännischen Führung von Hartmut G. Knippscheer erwuchs der Martinshof Rothenburg nicht nur zum größten Arbeitgeber der Region, sondern wurde auch ein über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannter Ort des christlichen Lebens.

Markgräfin Gisela von Meissen dankt im Namen der Familie Wettin Hartmut G. Knippscheer für viele gemeinsame Jahre erfolgreichen und erlebnisreichen Wirkens in Sachsen und wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute und Gottes Segen.

 

11. Oktober 2013   Besuch der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Baden-Württemberg e. V.

Begrüßung der Delegation der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Baden-Württemberg e. V.: Heinz-Udo H. Oergel, Initiator der Reise, Markgraf Alexander von Meissen, Markgräfin Gisela von Meissen, eine Dame der Delegation, Generalkonsul Luis Gómez de Aranda Villén, Generalkonsul Spaniens in Stuttgart, Yvette Thüring, Gastgeberin des Empfangs und Generaldirektorin des Swissôtel Dresden, F. Javier de la Torre y Montes de Neira, Vizepräsident, Kanzler a. D. des Spanischen Generalkonsulats in Stuttgart

Am 11. Oktober 2013 begrüßt Markgraf Alexander von Meissen eine Delegation der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. im Swissôtel Dresden. Interessiert nahmen die Gäste die Informationen des Markgrafen über die große Aufbauleistung Sachsens nach 1990 zur Kenntnis.

Der Besuch der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. wird von Spaniens Generalkonsul Luis Gómez de Aranda Villén, Generalkonsul Spaniens in Stuttgart, begleitet.

 

     

4. Oktober 2013
bis
6. Oktober 2013

  Heinrichstag 2013 in Bamberg

Der 277. Heinrichstag fand in diesem Jahr in Bamberg statt. Große fränkische Herzlichkeit umfing die Gäste des Ordens, die aus Deutschland, England, Dänemark, Italien und den Niederlanden anreisten. Prälat Luitgar Göller eröffnete den Heinrichstag mit einer exzellenten Andacht, Professor Ulrich Blum sprach in seinem Festvortrag zum Thema der wirtschaftlichen Erfolgsgeheimnisse Sachsens in Vergangenheit und Gegenwart. Als Vertreter der Stadt Bamberg begrüßte im Namen des Oberbürgermeisters Dr. Helmut Müller mit einer mitreißenden Rede für Bamberg die Anwesenden.

Sehen Sie hier einige Fotos vom Wochenende!

 

 

 

 

1. August 2013

  Markgraf Alexander von Meissen begrüßt Fairmont-Raffles International Präsident Michael Glennie in Dresden
 



(Bild: Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, Markgraf Alexander von Meissen, Yvette Thüring, General Manager des Swissôtel Dresden begrüßen Michael Glennie, Fairmont Raffles Hotels International Präsident, zum Schweizer Nationalfeiertag in Dresden)

Anlässlich des Schweizer Nationalfeiertages besuche Michael Glennie, Fairmont Raffles Hotels International Präsident, eine der schönsten Destinationen seiner Hotelkette. Mit dem Swissôtel Dresden gelang dem Unternehmen eine wichtige strategische Investition, für die ihm Markgraf Alexander persönlich dankte. Beim Rundgang durch das Grüne Gewölbe führte Markgraf Alexander von Meissen in seiner Eigenschaft als Präsident der Freunde des Grünen Gewölbes Michael Glennie in die Geschichte der sächsischen Sammlungstradition ein.

 

 

 

     

1. August 2013

  Markgraf Alexander von Meissen und Markgräfin Gisela von Meissen unterstützen spanisch-deutsches Kulturprojekt
 

(Bild: Gisela Markgräfin von Meissen und Markgraf Alexander von Meissen beim Besuch des Ateliers von Manuel Sanz Mora M.A. in der Heinrich Schütz Residenz)

Ein Kulturprojekt der ganz besonderen Art stellte der spanische Künstler Manuel Sanz Mora M.A. am 1. August 2013 vor. Mit seinen Werken betrachtet Manuel Sanz Mora (www.manuelsanz.es) Stadtansichten von Dresden in unkonventioneller und moderner Art und Weise. Nicht die üblichen touristischen Sehenswürdigkeiten haben es dem Künstler angetan, es sind vielmehr die alltäglichen Ausschnitte aus der Alltagskultur, die ihn begeistern. Manuel Sanz Mora arbeitet sowohl in Acryl und Öl als auch in Zeichnungen.

Die Acryl- und Ölgemälde des spanischen Künstlers zeigen Menschen und ihre alltägliche Interaktion, seine Zeichnungen jedoch fokussieren Stadtansichten der Dresdner Neustadt: "Die Neustadt von Dresden ist für mich ein Ort der alltäglichen Schönheit und der Alltagskultur, sie ist authentisch, so authentisch wie das Leben. In der Neustadt von Dresden spüre ich den Geist und die Vitalität junger Menschen in ihrer Stadt - all das erinnert mich an meine zweite Heimat Valencia und darum fühlte ich mich sogleich in Dresden heimisch.", so Manuel Sanz Mora zu seiner Motivation.

Die Arbeiten von Manuel Sanz Mora M.A. sind ab dem 24. Oktober 2013 täglich von von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Atrium der Heinrich Schütz Residenz zu sehen, der Künstler freut sich bereits jetzt nach Voranmeldung über Besucher in seinem Studio in der Heinrich Schütz Residenz, Neumarkt 12, 01067 Dresden. Anmeldungen über
info@heinrich-schuetz-residenz.de oder telefonisch unter 0351 - 26 35 96 0.  Zu den Fotos des Besuches
 

 

 

     

5. Juni 2013

  Die Zusendung kostenfreier Exemplaren der Publikation „Das Sächsische Königshaus“
Die Könige und Markgrafen des Hauses Wettin Albertinischer Linie von 1806 bis zur Gegenwart
 

 

     

kann ab jetzt über den St. Heinrichs Orden erfragt werden. Erfahren Sie hier mehr zum Projekt des St. Heinrichs Orden, welches der Stärkung des sächsischen Heimatgedankens dient und klicken Sie auf das Vorschaubild der Publikation oberhalb dieses Textes.

 

 

 

     
12. Februar 2013   Markgraf Alexander von Meissen feiert seine 60. Geburtstag.
 

Im Rahmen einer privaten Feier lud Markgräfin Gisela von Meissen Freunde und Honoratioren aus Deutschland und Sachsen in das Kurländer Palais nach Dresden ein. Unter den 200 Gästen des Abends waren u.a. der Landtagspräsident des Freistaates Sachsen Doktor Matthias Rößler, Altministerpräsident Professor Kurt Biedenkopf und Altministerpräsident Professor Georg Milbradt, die Generalkonsulin der Tschechischen Republik und Doyenne des Konsularcorps Sachsen, Doktorin Jarmila Krejčíková, der erste Bürgermeister der Stadt Dresden Dirk Hilbert, der Rektor der TU-Dresden Professor Hans Müller-Steinhagen, VW-Vorstandschef i.R. Professor Carl Hahn, Professor Hans J. Naumann, Präsident des Industrieverein 1828 e.V.,  Pater Nikolaus Natke OP, Baron und Baronin Bernhard Loeffelholz von Colberg sowie Mitglieder des Hauses Wettin, derer hier Prinzessin Maria Josepha von Sachsen, Prinz Friedrich Wilhelm und Prinz Karl August von Sachsen, wie auch Prinz Mauricio und Prinz Clemens von Sachsen genannt seien wie auch Mitglieder des St. Heinrichs Orden.

Sehen Sie hier einige Bilder des Abends:

 

 

 

 

11. Februar 2013   Markgraf Alexander von Meissen besucht den Initiator des Wiederaufbaus des Berliner Schlosses, Wilhelm von Boddien
 

Auf Einladung von Wilhelm von Boddien reist Markgraf Alexander von Meissen am 11. Februar 2013 nach Berlin, um sich über die kunstfertige und detaillierte Wiedererrichtung des Berliner Schlosses zu informieren. Wilhelm von Boddien ging beim Rundgang durch die Steinmetzwerkstatt auf den hohen Detaillierungsgrad der Schmuckelemente ein, die zum Teil 31 Meter über dem Erdboden an der Fassade zu sehen sein werden.

Sehen Sie hier einige Bilder des Tages:

 

 

 

 

2. Februar 2013  

Markgraf Alexander von Meissen besucht mit einer Delegation des St. Heinrichs Orden Schloss Hubertusburg


Auf Einladung von Oberbaurat Ingo Fischer, Sächsische Immobilien und Bau Management GmbH, besuchte eine Delegation des St. Heinrichs Ordens unter der Führung von Markgraf Alexander von Meissen, Schloss Hubertusburg.

Die jahrzehntelange Nutzung des "sächsischen Versailles", wie das größte Schloss in Sachsen auch genannt wird, hinterließ deutliche Spuren am Bauwerk. Oberbaurat Ingo Fischer erläuterte mit versierter und exzellenter Detailkenntnis Einzelheiten der früheren Schlossanlage und deren Bedeutung.

Sehen Sie hier einige Fotos des Besuchs:

 

 

 

 

4. Dezember 2012  

Prinzessin Gisela von Sachsen zur Übergabe des Rubinglas Deckelbechers August des Starken an das Grüne Gewölbe in Dresden


(Foto: Prinzessin Gisela gemeinsam mit Markgraf Alexander von Meissen zur Übergabe des Rubinglas Deckelbechers August des Starken an die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Die Erwerbung der "Freunde des Grünen Gewölbes e.V." bringt ein Kunstwerk August des Starken zurück nach Dresden. Der 1715 im Auftrag von Kurfürst August dem Starken gefertigte Rubinglas Deckelbecher stellt in besonderer Weise die vielfältigen Verbindung Sachsens und Spaniens dar. Mit Maria Amalia ruht noch heute in der Grablege der Spanischen Könige, dem Escorial, seit 1760 Prinzessin Maria Amalia von Sachsen, Tochter August III. und von 1736 an Gemahlin des Spanischen Königs Carlos III.

Das Kunstwerk ist im Neuber-Raum des Neuen Grünen Gewölbes zu betrachten.

 

 

 

3. August 2012  

Vortragsempfang zu Ehren S.K.H. Markgraf Maria Emanuel von Meissen Herzog zu Sachsen


Der St. Heinrichs Orden ehrte seinen verdienstvollen und langjährigen Vorsitzenden Markgraf Maria Emanuel von Meissen mit einem Empfang in der Ordenskanzlei im Hause der Heinrich Schütz Residenz Dresden.

Neben vielen Mitgliedern des St. Heinrichs Orden folgten Vertreter aus Gesellschaft und Kirche der Einladung zum Vortragsempfang, der die Aufrechterhaltung des Andenkens an den St Heinrichs Orden und die Stärkung des sächsischen Heimatgedankens zum Gegenstand hatte.

Sehen Sie hier einige Bilder des Abends:

 
 

  Nach oben     


 

Av. de Sully 102 /font> · CH-1814 La Tour de Peilz · Tel: +49 (0) 351 - 810 62 23 · Fax: +49 (0) 3212 - 119 98 33
E-Mail: info@markgraf-von-meissen.de