Willkommen   |   Grusswort   |   Familie   |   Geschichte   |   Aktuelles   |   St. Heinrichs Orden   |   Vision   |   Archiv   |  Kontakt   |   Impressum 

 
 
   
   
   
 
 

     

 

 
   

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe

Prof. Dr. iur. Dr. iur. habil. Karl August Prinz von Sachsen-Gessaphe wurde am 1. Januar 1958 als jüngster Sohn von Dr. iur. Roberto Alexander Prince de Gessaphe und Prinzessin Maria Anna von Sachsen Herzogin von Sachsen in Mexico City geboren.

Seine Schulzeit verbrachte Prinz Karl August von 1963 bis 1975 in Mexico City, Hechingen und München. Nach dem Abitur in München studierte er von 1975 bis 1980 Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) sowie parallel dazu Kompositionslehre bei Anton Ruppert. Seine Kompositionen wurden u.a. im Amerikahaus in München aufgeführt. Nach seinen beiden juristischen Staatsexamina in München promovierte er an der LMU 1986 mit „summa cum laude“ und war dort bis 1992 als Akademischer Rat tätig.

Mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft fertigte er seine Habilitationsschrift an und habilitierte sich 1998. Es folgten Lehrstuhlvertretungen in München, Bielefeld, Regensburg, Frankfurt, Köln und Dresden, bevor er im Jahre 2003 einen Ruf an die FernUniversität in Hagen für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung annahm. Er ist Autor der Lehrbücher „Internationales Privatrecht und UN-Kaufrecht“ sowie „Zwangsvollstreckungsrecht“ (zusammen mit Markus Neumaier), daneben wirkt er an namhaften Kommentaren zum deutschen Bürgerlichen Gesetzbuch mit, u.a. zum Ehe- und Kindesnamensrecht.

1988 gründete er die Deutsch-Mexikanische Juristenvereinigung e.V. in München, deren Präsident er seither ist. Die DMJV hat zahlreiche Kongresse in Deutschland und Mexiko veranstaltet.

Prinz Karl August war in erster Ehe verheiratet mit Karen geb. Kurth (*19.11.1962), Opernchorsängerin; in zweiter Ehe ist er verheiratet mit Anke Lioba Prinzessin von Sachsen-Gessaphe, geb. Kunert (*11. März 1978 in Neuss), Rechtsassessorin, und hat vier Kinder. Aus der ersten Ehe stammen die beiden Töchter:

Maria Antonia Prinzessin von Sachsen-Gessaphe (*7. Oktober 1994 in München)

Maria Fernanda Desirée Prinzessin von Sachsen-Gessaphe (*4. Juni 1999 in München)

Aus der zweiten Ehe sind zwei Söhne hervorgegangen:

Clemens Maria Roberto Quirin Prinz von Sachsen-Gessaphe (*17. September 2008 in Neuss)

Johann Nepomuk Karl Benedikt Maria Prinz von Sachsen-Gessaphe (*1. September 2011 in München)


Eltern

Roberto Alexander Prince de Gessaphe (*30. November 1916, +13. Dezember 1978 in Mexiko City). Er heiratete am 1. Mai 1952 in Paris

Maria Anna Josepha Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen (*13. Dezember 1929 in Bad Wörishofen, +13. März 2032 in München)


Geschwister

Alexander Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen (*12. Februar 1953 in München), Chef des Hauses Wettin, Unternehmer

Friedrich Wilhelm Prinz von Sachsen-Gessaphe
(*5. Oktober 1955 in Mexiko City), Innenarchitekt, Dekorateur und Kunstexperte
 


 

Av. de Sully 102 · CH-1814 La Tour de Peilz · Tel: +49 (0) 351 - 810 62 23 · Fax: +49 (0) 3212 - 119 98 33
E-Mail: info@markgraf-von-meissen.de